Die Realität in Zahlen und Fakten

Schon mit 13,8 Jahren beginnen Jugendliche im Schnitt, Alkohol zu trinken. Das belegt eine wissenschaftliche Studie, die in Frankfurt am Main regelmäßig erhebt, wie viel Alkohol Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren trinken. Erfahrung mit der flüssigen Droge haben danach mehr als drei Viertel der Jugendlichen. Auch von den 15-Jährigen, die in der Öffentlichkeit noch keinen Alkohol trinken dürfen, waren 23 Prozent im letzten Monat mindestens einmal betrunken und zwei Prozent haben häufiger als zehn Mal im Monat Alkohol getrunken. Hier ist in den letzten Jahren eine erfreulicher Rückgang zu verzeichnen.

„Komatrinken“  ist besonders gefährlich – doch etlichen Jugendlichen nicht unbekannt: Von den Frankfurter Schülerinnen und Schülern gaben 32 Prozent an, mindestens einmal in ihrem Leben so viel getrunken zu haben, dass sie bewusstlos waren oder es ihnen körperlich so schlecht ging, dass sie einen Filmriss hatten oder sich übergeben mussten.

Fast jedes Wochenende bringt der Rettungsdienst in Frankfurt im Schnitt drei Jugendliche unter 18 Jahren mit akuter Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Im Jahr 2016 war das 119 Mal der Fall. In den meisten dieser durchaus lebensbedrohlichen Fälle haben die Jugendlichen Hochprozentiges getrunken, zu denen auch die Alkopops zählen.   

Alkoholintoxikationen in Frankurt/Main, Daten für 2013-2016

Quelle: Rettungsdienststatistik Stadt Frankfurt am Main